Rampertshofen
(von Barbara Regul & Ursula Rosche)

Auf dem Ostufer der Isar, dicht unter der Peretshofener Höhe, erhebt sich die Ortschaft Rampertshofen. Der Name leitet sich von Rampertishova – dem Hof des Rampert – ab. Bereits 1078 wird der Ort urkundlich erwähnt. Mit den selbstbewussten Einwohnern hatte das Kloster Dietramszell wiederholt Schwierigkeiten, denn sie leisteten nicht ihre Scharwerksdienste. So wurden 13 Rampertshofner eingesperrt, bis sie ihre Arbeit verrichteten.

Am 90 Meter hohen Steilhang zur Isar steht das spätgotische Georgskirchlein mit dem barocken Kuppelturm. Bei Renovierungsarbeiten wurden dort Tuffsteingräber freigelegt, die auf ein viel früheres Gotteshaus schließen lassen.

Wo heute die Kirche steht, soll früher ein Schloss gewesen sein, das durch einen unterirdischen Gang unter der Isar hindurch mit dem Schloss Eurasburg verbunden gewesen sein soll, und durch einen anderen Gang mit dem Schloss Harmating.

23 Rampertshofen-s
Kircherl von Rampertshofen                                         (Foto: Ursula Rosche)
(Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen)