Kirche und Schloss Ascholding
(von Barbara Regul)

Beide Gebäude stehen abseits der Bachzeilenanlage des Dorfes. Die Kirche mit ihrem wehrhaften mächtigen Tuffsteinturm ist von der Staatsstraße bereits auszumachen. Die Chorturmkirche, wohl aus dem 12. Jhd, wurde mehrfach umgebaut, erweitert und zeitgemäß ausgestattet. Die neuromanische Ausstattung des 19. Jhd wurde 1967 beseitigt und durch Werke Phillip Jakob Rämpel ersetzt.

Das kleine, im wesentlichen mittelalterliche Wasserschloss befand sich jahrhundertelang im Besitz derer von Liegsalz, einem Geschlecht, das die Geschichte Münchens durch den Reichtum ihrer Silberbergwerke maßgeblich beeinflusste. Um 1580 wurde das Ascholdinger Schloss durch Andreas Liegsalz großzügig erweitert und später 1811 von Freiherr von Maderny stark umgestaltet. Heute ist das Schloss Privatbesitz und hinter einer Mauer und vielen Bäumen den Blicken der Ascholdinger und der Besucher völlig entzogen.

Ascholdinger Kirche-m

Das Ascholdinger Schloss auf dem Stich von Wening-m

Die Ascholdinger Kirche
(Foto: Peter & Melitta Korff)

Das Ascholdinger Schloss auf dem Stich von Wening
(Barbara Regul)

(Klicken Sie auf ein Bild, um es größer zu sehen)