Ascholding und die Isar
(von Barbara Regul)

Die Isar hat seit Jahrtausenden die Landschaft Ascholdings und das Leben der Bewohner beeinflußt und geprägt. Folgt man der Isarstraße, so gelangt man auf der Auenstraße in ein einzigartiges Naturschutzgebiet: Die Ascholdinger Au. Sie ist aus dem nacheiszeitlichen „Wolfratshauser See“ hervorgegangen, der auslief. Das Isarbett tiefte sich ein. Auf dem ausgelaufenen „Seegrund“ siedelte sich eine reiche Vielfalt von Pflanzen und Tieren an, die diese Flusslandschaft prägen, aber leider heute auch bedroht sind. Hier gibt es im Frühjahr u.a. das gefleckte Knabenkraut, die Händelwurz, die Waldhyazinthe, die Fliegenragwurz oder den Frauenschuh zu entdecken. Auch die Kreuzotter, die Zauneidechse, das Rotkehlchen, der Regenpfeifer oder die Mönchsgrasmücke gehören zu den Schätzen dieser Landschaft.

Isar bei Ascholding-m
Die Isar bei Ascholding                                
(Foto: Peter & Melitta Korff)

AsAscholdinger Au Zweiblättrige Waldhyazinthe 001-mZweiblättrige Waldhyazinthe

Ascholdinger Au Fliegenragwurz 001-m
Fliegenragwurz
(Fotos: Dr. Ulrich Gruber)
Ascholdinger Au Wohlriechende Händelwurz 001-m
Wohlriechende Händelwurz
Ascholdinger Au Wasseramsel 001-m       Ascholdinger Au Schlingnatter 001-m
  Wasseramsel                       (Fotos: Dr. Ulrich Gruber)                Schlingnatter

Ascholdinger Au Frauenschuh-Orchidee 001-m        Ascholdinger Au Geflecktes Knabenkraut 001-m
  Frauenschuh-Orchidee            (Fotos: Dr. Ulrich Gruber)                Geflecktes Knabenkraut

(Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen)